Mit einem Pflichtsieg zieht der TV Muri in die Schweizercup Hauptrunde ein. Einmal mehr war es Torgarant Carlo Femiano, der mit seinen 13 Toren für einen ruhigen Abend sorgte. In Sachen Fehler und Treffer Quote hat Muri aber noch Luft nach oben.

(ws) Just zudem Zeitpunkt als der TV Muri im Schweizercup Vorrundenspiel gegen den 2.-Ligisten Wahlen Laufen nach 20 Minuten sechs Längen vorgelegt hatte, hielt der Schlendrian Einzug. Nun folgten vermehrt Stockfehler und Fehlschüsse. Dieses Szenario hielt für die restlichen 40 Minuten an. Dies war auch einer der Gründe, warum die Baselbieter um eine Kanterniederlage herum kamen. Ein weiterer Grund war der Kampfgeist der Unterklassigen und die individuelle Klasse einzelner Akteure.

Für die Klosterdörfler sprach an diesem Abend, dass sie ihr Programm ungefährdet abspulten. Wurde es einmal nur ansatzweise eng, zogen sie das Tempo an und sorgten für klare Verhältnisse. Ein Szenario, welches für die Erfahrung und Qualität der Mannschaft spricht. Sprach Trainer Claude Bruggmann im Vorfeld noch von einer erstarkten Defensive, wurde sein Team diesen Erwartungen nur teilweise gerecht. Dennoch scheint Muri für den Meisterschaftsstart in acht Tagen bereit. Voraussetzung ist aber dass man in Sachen Konzentration einen Gang höher schaltet.

Telegramm:

Handball, CH-Cup Vorrunde: TV Muri – Wahlen Laufen 28:23 (16:13)
Bachmatten, 100 Zuschauer. – SR: Marco Brianza und Felix Rätz
Strafen: 1 mal 2 Minuten gegen Muri, 2 mal 2 Minuten gegen Wahlen Laufen.
Muri: Wipf, Schleiss; Femiano (13/1), Staubli (1), Dani Lang (2), Dominik Lang (1), Zucker (3), Frei, Burkart (1), Schöpfer, Yorick Kaufmann (4), Heusi (3).