Vor heimischem Publikum gelingt dem TV Muri der Auftakt in die neue Saison. Gegen den Aufsteiger aus Kriens kontrollieren die Freiämter das Spiel über weite Strecken und sichern sich verdientermassen die ersten zwei Punkte.

(sst) Rund 18 Minuten waren im ersten Meisterschaftsspiel gespielt, als Kriens-Verteidiger Milan Korac von den Unparteiischen für eine Abwehraktion gegen Muris Spielmacher Jan Heusi eine Zwei-Minuten-Strafe erhielt. Der Krienser war mit dieser Entscheidung jedoch keineswegs einverstanden und erhielt nach vehementen Protesten gleich noch einmal zwei zusätzliche Strafminuten. Der TV Muri lag zu diesem Zeitpunkt bereits mit 4 Toren vorne und mit dem anschliessenden Siebenmeter erhöhte Carlo Femiano den Abstand gar auf fünf Längen. Einige Sekunden später musste dann ein weiterer Krienser für zwei Minuten vom Feld und die Murianer wussten die doppelte Überzahl auszunutzen indem sie ihre Führung bis zur 20 Spielminute auf 14:7 ausbauten. Die Klosterdörfler schienen die Partie zu diesem Zeitpunkt zu kontrollieren und auf einen lockeren Sieg zuzusteuern. Einige Murianer Fehlwürfe und Unkonzentriertheiten später verkürzten die Gäste jedoch wieder auf drei Tore und schienen plötzlich wieder an einen Punktgewinn zu glauben. Die Murianer hatten ihrerseits zunehmend Probleme den Ball im gegnerischen Tor unterzubringen. Vor der Pause konnte Jan Heusi dann zumindest wieder auf 16:12 für den TV Muri erhöhen.

Führung steht auf der Kippe

Wer hoffte, dass die Murianer Angriffsprobleme mit dem Seitenwechsel verfliegen, wurde jedoch enttäuscht. Es dauerte fast neun Minuten, bis die Gastgeber in der zweiten Hälfte zwei Tore erzielten. Gut für die Gastgeber, dass sich auch die Gäste in dieser Phase mehrfach die Zähne an der Murianer Abwehr ausbissen oder alleine vor Tobias Wipf scheiterten. Nach rund 40 Minuten schien der Tank bei den Gästen dann leer zu sein und die Freiämter konnten sich wieder Stück für Stück absetzen. Angefeuert von rund 200 Zuschauern in der Bachmattenhalle bauten die Murianer ihren Vorsprung bis zur 50. Spielminute auf 8 Tore aus und steuerten von da an auf einen souveränen Heimsieg zu. In den hektischen letzten Minuten konnte das Murianer Trainerteam dann noch einiges ausprobieren und allen Spielern einen Einsatz ermöglichen. Am Ende stand auf der Anzeigetafel ein verdientes 30:22 für den TV Muri.

Zwei Härtetests auf dem Programm

In der Meisterschaft wird nach einem spielfreien Wochenende Nationalliga-B-Absteiger Emmen am 14. September in der Bachmatten zu Gast sein. Emmen hat sich in seinem ersten Spiel gegen Dagmersellen, welches wie Kriens aus der 2. Liga aufgestiegen ist, einen 38:35 Sieg gesichert. Spätestens diese Partie dürfte für die Klosterdörfler ein richtiger Härtetest werden. Bevor es in der Meisterschaft weitergeht, steht am kommenden Mittwoch jedoch bereits die nächste Partie auf dem Programm. Für die 1. Hauptrunde des Schweizer Cups reist das NLB-Team aus Stans ins Freiamt. Die Stanser haben die letztjährige Saison in der zweithöchsten Liga auf dem 4. Rang abgeschlossen und sind gegen den TV Muri dementsprechend der klare Favorit. Muri hat sich in der Vorrunde gegen das 2. Liga Team von Wahlen / Laufen klar durchgesetzt und sich so das Duell mit dem NLB-Vertreter erspielt. Das Spiel gegen Stans wird um 20:30 Uhr angepfiffen. 

Handball, 1. Liga, Gruppe 3: TV Muri – HC Kriens 30:22 (16:12)

Muri Bachmatten. - Zuschauer: 210. – SR: Pfister Ulrich; Schädeli Beat. – Strafen: 6 mal 2 Minuten gegen Muri; 6 mal 2 Minuten gegen Kriens
Muri: Wipf, Yorick Kaufmann (5), Heusi (5), Staubli, Dominik Lang (1), Schwenkfelder, Käser, Daniel Lang (1), Schöpfer (1), Femiano (13/4), Strebel (1), Schleiss, Burkart, Zucker (4)
HC Kriens: Iten, Schnetzler, Bühler (3), Petkovic, Wyss, Heller (2), Timo Baumann (1/1), Felber (1), Wolf (9/7), Rico Baumann (3), Rast, Stadelmann (3), Korac
Bemerkungen: Muri ohne Däpp, Frei. - Siebenmeter: Muri 4/4, Kriens 8/8.