Cheftrainer Claude Bruggmann und Co-Trainer Paul Stöckli bleiben dem TV Muri ein weiteres Jahr erhalten. Die ersten Diskussionen bezüglich des Kaders für die nächste Saison laufen.

Laut Muri-Trainer Claude Bruggmann war die Vertragsverlängerung keine grosse Sache. «Es gab keinen Grund zum Diskutieren. Wir sind kurz zusammengesessen und haben uns rasch geeinigt, dass Co-Trainer Paul Stöckli und ich weitermachen», erzählt Bruggmann. Der Trainer wird damit in seine fünfte Saison bei den Klosterdörflern gehen. «Es macht mir sehr grossen Spass beim TV Muri», so Bruggmann. «Wenn ich je einen Gedanken daran verschwendet habe aufzuhören, hatte es nie etwas mit dem Verein zu tun, sondern mit berflichen und privaten Gründen.» Aktuell sei das aber kein Thema. Bruggmann sagt, dass er sich topfit fühlt, beruflich und privat alles im grünen Bereich ist und er sich sehr auf eine weitere Saison mit Muri freut.

1920 H1 Claude Bruggmann  1920 H1 Paul Stoeckli

Abgänge müssen kompensiert werden

Auch beim TV Muri ist wegen der Coronakrise noch unklar, wann und wie es mit dem Trainingsbetrieb weitergeht. Bruggmann hofft darauf, dass Ende April mehr Klarheit darüber herrscht. Obwohl es noch eine Weile dauert, bis die neue Saison starten würde, gab es bereits erste Diskussionen um Neuzugänge. «Mit Goalie Oliver Daepp und Tobias Kaufmann beenden zwei unserer Spieler ihre Karriere», erklärt Bruggmann. Besonders der Abgang von Kaufmann wird im Rückraum eine Lücke hinterlassen. «Wir müssen die Abgänge kompensieren. Konkreteres kann ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht sagen», erklärt Bruggmann.