Bei hohen Temperaturen absolvierte das neu formierte U17-Inter-Team der SG Muri/Wohlen dieses Wochenende ein Trainingsweekend in der Bachmattenhalle. Neben zwei Trainingseinheiten und einem Trainingsspiel gegen die U17-Regio des TV Zofingen kamen die Jungs in den Genuss einer speziellen Trainingseinheit.

Am Samstagnachmittag wurden für zwei Stunden die kleinen Bälle mit den grossen getauscht. Dazu kam ein gefragter Fussball-Kenner nach Muri. René Waldvogel gehört zum Trainerstaff der Juniorenabteilung des FC St. Gallen. Der ehemalige NLB-Stürmer des FC Wil ist neben seinem Amt als Assistenztrainer der U21 auch noch als Stürmer- und Konditionstrainer der Juniorenabteilung des NLA-Vereins tätig.

Bevor jedoch die Bälle ausgepackt wurden, startete die Einheit mit einigen Übungen mit Resistance-Bänder. Danach kamen die Junioren in den Genuss eines Fussballer-Einlaufen. Und dann wurde endlich ans runde Leder gekickt. Trotz der Anweisungen des ausgewiesenen Fachmanns, spickten die Bälle bei den meisten Passübungen äusserst unkontrolliert umher. Eine fussballerische Form des bei Handballer bestens bekannten Tschechen-Vierecks konnte dann zumindest teilweise erfolgreich umgesetzt werden.

Nach den Passübungen feilten die Freiämter Junioren noch an Ihrer Schusstechnik. Das sieht auf den Fotos sehr professionell aus. Ob die Bälle jedoch auch das Ziel erreicht haben, wird an dieser Stelle nicht verraten.

Zum Schluss wurde die Gruppe in drei Teams aufgeteilt. Bei einem kleinen Fussballturnier konnten sich die Jungs beim Gasttrainer für eine Fussballkarriere beim FC St. Gallen aufdrängen. Zum Glück wurde niemand nominiert, sodass die jungen Talente weiterhin dem Handballsport erhalten bleiben.

Es war auf jeden Fall ein spannender Einblick in eine bekannte Sportart. Einige lustigen Szenen werden wir in Erinnerung behalten und allen Beteiligten hat es einen Riesen-Spass bereitet – auch dem Trainer René Waldvogel, bei dem wir uns auf diesem Wege nochmals herzlich für die Trainingslektion bedanken.

Fotolink