Die Damen des TV Muri Handball starteten am Samstag die Saison mit einem knappen aber wichtigen 21:20-Sieg gegen den HC Dietikon-Urdorf. Das Saisonziel der Mannschaft ist unverändert der Aufstieg. Kleine Anpassungen im Vergleich zur vergangenen Saison gab es hingegen in der Gruppenkonstellation und dem Personal der Murianerinnen.

Der Start in die Saison ist gelungen. Zwei Punkte konnten sich die Handballerinnen gegen den HC Dietikon-Urdorf zu Hause sichern. Ein wichtiger Sieg einerseits, weil das Gast-Team das einzige war, das dem TV Muri vergangene Saison eine Niederlage zufügen konnte. Andererseits sind diese ersten beiden Punkte ein massgeblicher Beitrag zum Ziel, welches sich die Damenmannschaft auch diese Saison wieder gesetzt hat: Aufstieg in die 2. Liga. Nachdem man letztes Jahr den Meistertitel feiern durfte, scheiterten die Damen des TV Muri in den darauffolgenden Aufstiegsspielen gegen Kreuzlingen und Appenzell. Trotz oder genau wegen dieser Enttäuschung einigte man sich schnell darauf, dasselbe Ziel auch für die Sasion 18/19 nochmals zu setzen. Die gesammelten Erfahrungen aus dem Aufstiegskampf sollen jetzt in die neue Saison mitgenommen werden.

Das Team

Personell müssen die Murianer Damen zumindest in der ersten Hälfte der Saison auf wichtige Spielerinnen verzichten. Nach groben Verletzungen (Kreuzband-, Meniskus- und Achillessehnenriss) befinden sich Janine Weibel und Geraldine Müller in der Aufbauphase und werden bis auf Weiteres noch nicht auf dem Feld stehen können. Zudem steht Aurelia Tamburini, eine Schlüsselspielerin im Rückraum des TV Muri, der Mannschaft während der ersten Saisonhälfte nicht zur Verfügung, da es sie für einen Austausch nach Costa Rica gezogen hat. Verstärkt wird das Damenteam dafür mit nicht weniger als vier Spielerinnen. Mit Caroline Käppeli kommt eine ehemalige Murianer Spielerin nach einem mehrjährigen Unterbruch wieder in die Mannschaft zurück. Und auch Soraya Hildbrand spielte vor ihrem Mutterschaftsurlaub bereits beim TV Muri. Weitere Verstärkung kommt zudem von den beiden Neuzugängen Gaby Lauper und Michelle Weber. Dass diese Konstellation durchaus funktioniert, sah man im Cup-Spiel gegen die 2. Liga-Mannschaft SG Aarburg/Oftringen/Rothrist. Diesem Team konnten die Murianerinnen bis zur Halbzeit mit 16:18 und einer durchaus überzeugender Leistung die Stirn bieten. Leider langten die Kräfte nicht bis zum Schluss, weshalb der TV Muri mit dem Resultat von 29:38 aus dem Cup ausschied.

Die Gruppe

Auch in der Gruppenzuteilung gab es Veränderungen. Zwar werden die Damen des TV Muri auf bekannte Gegnerinnen treffen wie Mutschellen, Dietikon-Urdorf oder Zurzibiet und diese Begegnungen könnten allesamt interessante Partien werden. Dennoch wurden der Gruppe auch Unbekannte wie Zürich Birch oder Ehrendingen zugeteilt. Mannschaften, die schwer einzuschätzen sind und sich erst im Verlauf der Saison zeigen wird, wie stark sie sind. Doch egal gegen wen gespielt wird, für die Murianerinnen gilt es pro Spiel zwei Punkte zu holen.

Das erste Spiel der Saison

Gegen den HC Dietikon-Urdorf gelang es dem TV Muri dann auch sogleich die ersten Punkte zu schreiben. Nachdem die Anfangsnervosität abgelegt war und man sich in der Verteidigung gefangen und stabilisiert hatte, konnten die Murianerinnen in der dreizehnten Minute zum ersten Mal mit 7:6 in Führung gehen. Obwohl noch lange nicht alles so funktionierte, wie es sollte – mit Fehlpässen, unpräzisen Schüssen aufs Goal oder verschenkten hundertprozentigen Chancen – stand die Heimmannschaft in der Defensive sehr kompakt und verhinderte damit Gegentore. Nach der Halbzeit und vier Toren Vorsprung (12:8) passten sich die Murianer Damen dann etwas dem Tempo der Gegnerinnen an und machten die Partie damit nochmals unnötig spannend. Die Führung wurde jedoch zu keiner Zeit abgegeben und so stand nach sechzig gespielten Minuten 21:20 für Muri. Am Ende sind es die zwei Punkte, die zählen und ein Spiel, auf dem die Damen des TV Muri gut aufbauen können.

Das nächste Spiel am 22. September

Nachdem die erste grosse Herausforderung gemeistert wurde, steht am kommenden Samstag bereits das zweite Spiel für die Damen des TV Muri an. Zu Hause in der Bachmattenhalle wird die SG Zürisee 2 empfangen. Nach fünf anderen Heimspielen von Murianer Mannschaften wird diese Partie um 19.30 Uhr angepfiffen.