Die Damen des TV Muri gewinnen momentan jedes Spiel mit über zehn Treffern Differenz. Die Qualität dennoch zu verbessern und sich mental auf andere Situationen vorzubereiten, ist bei dieser Siegessträhne eine Challenge.

Tore am Laufmeter

Fünf Minuten vor Spielende zwischen Muri und Lenzburg: In der Bachmattenhalle feuern die Zuschauenden lauthals an. Bleona Misini hat einen Gegenstoss lanciert – einer von vielen in dieser Partie – und läuft nun alleine aufs Tor der Gegnerinnen zu. Nur wenige Meter hinter ihr hat auch Aurelia Tamburini den Sprint aufgenommen. Die Gegnerinnen sind überfordert. Mit dem Mannschaftsziel in Reichweite schickt Liliane Hodel den Pass in Richtung Front. Sicher und abgeklärt versenkt Bleona den Ball. Sie erzielt damit den 40. Treffer der Murianerinnen an diesem Samstag. Lenzburg ist geschlagen: 41:17 lautet das Endresultat.

Keine Konkurrenz

Das Resultat gegen Lenzburg steht sinnbildlich für die gesamte bisherige Saison der Murianerinnen. Im letzten Bericht wurde noch spekuliert, wie sehr die altbekannten Rivalinnen aus Dietikon-Urdorf die Damen fordern würden. Doch aus der spannenden Partie wurde leider nichts: Ohne Mühe spielten die Klosterdörflerinnen ihren einstigen Problem-Gegner aus und gewannen mit 34:18. Ebenso hoch wurde das Auswärtsspiel gegen SG Zürisee 2 mit 18:38 gewonnen. In dieser Konstellation der 3. Liga ist es für den TV Muri zunehmend eine Herausforderung, das eigene Niveau konstant hochzuhalten, geschweige denn dieses zu verbessern. Die Mannschaft weiss, dass in der 2. Liga ein anderer Wind weht und nicht Gegenstoss um Gegenstoss gelaufen werden kann. Doch eine effiziente Vorbereitung bieten die ständigen Kanter-Siege nicht.

Cup-Vorfreude

Mit 21 Toren Differenz wurde auch der Cup-1/4-Final gegen die FU18 Promotion des TSV Frick 1 entschieden. Mit einem Resultat von 14:35 (4:14) nach einer doch Fehler-anfälligen Partie der Murianerinnen, steht der TV Muri nun im Cup-Halbfinale. Das Damen 1 freut sich auf das Cup-Wochenende vom 21. Und 22. Dezember, an dem die Halbfinals am Samstag und das Finalspiel am Sonntag ausgetragen wird. Die Auslosung der Gegnerinnen ist noch offen und wird mit Spannung erwartet. Im Rennen sind die beiden Zweitligisten Handball Brugg und SG Aarburg/Oftrigen/Rothrist sowie der TV Zofingen 2 aus der 3. Liga. Spätestens im Cup ist also mit spannenderen Spielen zu rechnen. Davor stehen jedoch weitere Liga-Spiele an. Kommenden Sonntag spielen die Murianerinnen auswärts um 16.45 Uhr gegen den HC Rüti Rapperswil-Jona 2. Das nächste und letzte Heimspiel der Vorrunde findet dann am 1. Dezember um 16.30 Uhr statt.

 

Vorschau
 
So, 01.12.2019 | 16:30 Uhr
TV MURI - HSG Zurzibiet-Ehrendingen
Muri Bachmatten
3. Liga