Samstag, 23. März 2019 in Horgen
SG Horgen/Wädenswil 1 – SG Wohlen Muri – 50:24 (23:12)

Dieses Spiel wird als unsere schlechteste Leistung in der Finalrunde eingehen. Während der Gegner diese Partie unbedingt gewinnen und somit seine Aufstiegschance wahren wollte, vermisste man bei unseren Jungs diesen Kampfgeist. Es gab etliche Situationen,wo gegnerische Spieler einfach durch unsere Verteidigung marschierten und  Tore werfen konnten. Und wenn unsere Torhüter einen Ball hielten kam der Abpraller zum Gegner, der diese Zusatzchance zu nutzen wusste.
Klar war der Gegner physisch stärker. Dem wollten wir mit Spielintelligenz und Kampf entgegentreten, was uns leider nicht gelang. 50 erhaltene Tore, ein Spiel zum Vergessen? Nein, ein Spiel zum Lernen! Mit dieser Niederlage war auch klar, dass wir nicht mehr aufsteigen konnten. Unsere neue Rolle war die des Spielverderbers.

Samstag, 30. März 2019 in Muri
SG Wohlen/Muri – SG Visp/Visperterminen – 29:42 (11:17)

Unser erster Einsatz als Spielverderber stand gegen die Walliser aus Visp an. Die hatten immer noch die Chance in die Eliteklasse aufzusteigen und waren dementsprechend motiviert. Wir mussten uns erstmals an unsere neue Rolle gewöhnen. Dass dies ein himmelweiter Unterschied ist mag logisch erscheinen. Die Visper versuchten uns mit aller Kraft zu dominieren. Erst als wir vom Coaching her laut wurden, zeigten unsere Jungs eine Reaktion. Man nahm den Kampf 1:1 auf. Plötzlich klappten Angriffselemente, plötzlich gab es Tore. Doch leider zu spät; der Gegner liess nichts mehr anbrennen, verwaltete seinen grossen Vorsprung und baute diesen nochmals aus.

Samstag, 06. April 2019 in St. Gallen
SG Otmar Fides GoRo – SG Wohlen/Muri – 38:28 (16:15)

Bei unserem zweiten und letzten Einsatz als Spielverderber gegen die St. Galler ging es wiederum um deren Qualifikation und Aufstieg in die Eliteklasse. Sie mussten, wir durften gewinnen. Unser Ziel war es die Otmarler so zu irritieren, dass sie nervös wurden. Das gelang uns dank einer tollen Torhüterleistung. Und in der Pause hatten wir die St. Galler, dort wo wir sie haben wollten. Wir sassen ihnen im Nacken.
Leider konnten wir das Niveau nicht halten und bauten in der zweiten Halbzeit ein paar Prozentpunkte ab. Wir machten zu viele Fehler. Der Gegner hingegen legte an Konzentration und Wille zu, übernahm das Spielzepter. Sie konnten Tor um Tor zulegen und gewannen verdient, das für sie so wichtige Spiel. Schade, hier wäre mehr drin gewesen.

Drei Niederlagen, das tönt heftig. Aber man muss realistisch bleiben. Bei allen Teams in dieser MU15 Inter-Finalrunde handelt es sich um tolle Mannschaften. Jedes Spiel erfordert eine top Leistung - sowohl im Kopf wie auch physisch.

Unterdessen sind die Würfel gefallen. Horgen/Wädenswil und Otmar steigen auf. Visp wird dritter. Diese drei Teams waren uns körperlich überlegen. Wir waren nicht in der Lage jeweils 60 Minuten dagegen zu halten. Trotzdem, auch wir haben grosse Fortschritten gemacht. Und das wollen wir am Abschlussspiel von nächsten Samstag ein letztes Mal zeigen. Wir spielen um 16.00 Uhr gegen die SG Lèman Genève in der Halle Hofmatten in Wohlen. Sollten wir gewinnen, so können wir noch einen Tabellenplatz gut machen. Wir freuen uns über jeden Zuschauer.

Cosimo Caforio
fürs Betreuerteam MU15I SG Wohlen/Muri