Auch das letzte Meisterschaftsspiel dauert 60 Minuten und nicht weniger. In der ersten Spielhälfte lagen wir bis fünf Tore vorne, fünf Minuten vor Schluss drei Tore hinten. Es wurde nochmals spannend! Was ist geschehen?

Im letzten Spiel dieser MU15 Inter-Finalrunde traf man auf den Tabellennachbarn aus Genf. Gewinnen wir, können wir sie überholen, gewinnt Genf oder spielen wir Unentschieden, bleibt es wie es ist.

Die Herausforderung ans Coaching war kompliziert. Man wollte gewinnen und auch alle spielen lassen. Der Weg beide Ziele zu erreichen konnte nur über eine konzentrierte Leistung erfolgen. Also begann man einigermassen konzentriert. In den ersten sechs Minuten war das Spiel ausgeglichen. Ab der siebten bekam man das Spiel mehrheitlich unter Kontrolle. In der 13. Minute lag man 5 Tore vorne. Danach pendelte sich der Vorsprung bei 3-4 Tore ein. Pausenstand: 19:16. Alles lief nach Plan.

Die Genfer wussten die Pause besser zu nutzen und kamen mit Vollgas zurück ins Spiel, während unsere Spieler zu viele individuelle Fehler produzierten, 100%tige Chancen nicht nutzten. Nach fünf Minuten war der Vorsprung weg. In der Folge hielt sich das Spiel die Waage. Viele unserer Abschlüsse kamen zu schnell. Aber Mitte der zweiten Halbzeit wurde es dann gefährlich und für die Zuschauer spannend. Die Gegner aus der Westschweiz lagen plötzlich drei Tore vorne. Das Spiel schien uns zu entgleiten.

Die letzten 90 Sekunden waren wohl die aufregendsten der ganzen Meisterschaft. Denn 90 Sekunden vor Schluss konnten die Genfer nochmals einen 2 Tore-Vorsprung vorlegen. 15 Sekunden später gelang uns der Anschlusstreffer. 13 Sekunden vor Spielende machte der nominell beste Spieler der Genfer einen Fehler, der unsere Jungs zu nutzen wussten. 3 Sekunden vor Schluss schoss Stojanoski mit einem Schlenzwurf den Ausgleich. Dann war fertig.

Fazit: Wir hätten das Spiel gewinnen müssen, haben trotzdem fast verloren und mit Glück des Tüchtigen noch einen Punkt geholt. Es war eindeutig ein Spiel für die Zuschauer, spannend, spannender, am Spannendsten. Für die Nerven des Coaches war das nichts.

Cosimo fürs Betreuerteam MU15I

Fotos

Invalid request (GW1)

Spielbericht MU15I – 13. April 2019, Halle Junkholz, Wohlen
SG Wohlen/Muri – SG Léman Genève, Endresultat 34:34, Halbzeit 19:16
Aufstellung: Caforio (Tor), Delchev (1), Egger (4), Hafner, Huber, Ihle (2), Kostov (1), Meier (1), Pergega (Tor), Rey (14), Scheiwiller (4), Schmid (4), Seeholzer (1), Stojanoski (2)
Coach: Caforio Cosimo

Live Ticker: https://www.handball.ch/de/matchcenter/spiele/381479