Meisterschaft 2018/19 – die aktuelle erfolgreichste Saison der MU15 INTER - ein Rückblick

Ende Mai 2018 übernahmen Robi Konecnik und ich die MU15I von Thomas Huber und Franco Gervasi, die eine großartige Vorarbeit geleistet haben. Das neue Team musste nebst den üblichen Abgängen altershalber noch den Wechsel von zwei Spielern zum HSC Suhr Aarau und einer zu GC Amicitia in die MU15 Elite verkraften. Weitere Spieler oder deren Eltern hatten ähnliche Absichten. Neue Spieler kamen dazu.

Unsere erste Aufgabe war deshalb das neue Team rasch möglichst zu etablieren, neue Kräfte einzubinden, den bestehenden Spieler zu zeigen, dass es auch mit dieser Mannschaft weitergeht

Erste Zielsetzungen wurden definiert

Die Ausgangslage liess nur eine Zielsetzung zu: Ligaerhalt. Wir wollten unbedingt im INTER bleiben. Das haben unsere Vorgänger geschafft. Das wollten wir auch. Es wurde dann auch entsprechend trainiert. Und das 3x pro Woche: Dienstag in Muri, Mittwoch und Donnerstag in Wohlen. Mitte Juni wurden wir zu einem Turnier nach Olten eingeladen. Das war für die Teamfindung wichtig, weil wir zu diesem Zeitpunkt wirklich keine Ahnung hatten, wo wir stehen. Die beiden Spiele gegen die INTER-Teams aus Möhlin und Olten wurden gewonnen. Die Stimmung war anschliessend bestens.

Die Sommerferien wurde als Pause genutzt. Wissend, dass die angefressenen Handballjunioren sich für die verschiedensten Trainingswochen im In- und Ausland (Deutschland und Spanien) angemeldet haben. Ende August nahmen wir an der Zürichsee Trophy in Horgen teil, wo wir auf Gossau (ELITE), Visp (INTER) und die SG Horgen-Wädenswil (INTER) trafen. Es waren drei intensive Spiele, die leider alle verloren gingen. Aber es brachte die richtige Ernsthaftigkeit zurück ins Training und in die Vorbereitung auf die Meisterschaft.

Meisterschaftshauptrunde bis Weihnachten

Der MU15 INTER-Modus wurde auf dieses Handballjahr verändert. Es gab neu drei Gruppen à 6 Teams. Bis Weihnachten wurde eine Doppelrunde gespielt. Nur der Tabellenerste und -zweite qualifizierten sich für die Aufstiegsrunde. Die anderen kamen in die Abstiegsrunde (Platz 3 und 4) oder stiegen direkt ab (Platz 5 und 6). Nach 10 Meisterschaftsspielen standen wir ungefährdet und sensationell auf dem zweiten Platz. Wir haben nur gegen die SG Otmar Fides aus St. Gallen verloren, davon einmal äusserst knapp mit einem Tor. Das Saisonziel war bereits erreicht!

Teilnahme Finalrunde

Da unsere INTER-Zugehörigkeit gesichert war, wurden die Prioritäten der einzelnen Spieler angepasst, das Ziel für die zweite Meisterschaftshälfte neu definiert. Weiter wurde ein neues Projekt bei der MU-17 initiiert. Doch der Reihe nach.

Aufstieg als Mannschaftsziel:
Wenn wir denn schon wieder die Möglichkeit haben, dann wollen wir diese nutzen! Als Idee war dies plausibel. Aber…


Priorität einzelner Spieler: Die Zusammenarbeit mit dem HSC Suhr Aarau wurde intensiviert. Ein paar Spieler trainierten und spielten in der Folge mehrheitlich beim HSC. Andere trainierten auch beim HSC, spielten prioritär aber weiterhin bei uns. Glücklicherweise sind neue Spieler mit Handballerfahrung während der Meisterschaft dazugekommen. Diese konnten teilweise in die entstandenen Lücken springen.

Konsequenz: Unter diesen Voraussetzungen war ein Aufstieg illusorisch. Man hatte selten das ganze Team im Training. Die Entwicklungen, ob taktisch oder im individuellen Bereich, verlangsamten sich. Und das merkte man.

Schlussabrechnung: Die Finalrunde war der Hammer und wichtig für Weiterentwicklung des Teams, was die Spielpraxis angeht. Jedes Spiel war taff. Unkonzentriertheiten, ob im Angriff oder in der Verteidigung hatte sofort Konsequenzen. Es wurde schnell gespielt. Coaches, aber auch Schiedsrichter waren gefordert. Mit 5 Punkten aus 10 Spielen erreichten wir den 5.Platz, was in Ordnung ist.

Alle Resultate, Tabelle etc. findet man unter: https://www.handball.ch/de/matchcenter/teams/29902
Alle Spielberichte findet man unter: https://www.tvmuri.ch/index.php/teams/u15-inter/berichte-mu15i

Positives Fazit

Meisterschaft: Es war die bisher erfolgreichste MU15 INTER-Meisterschaft dieser Spielergeneration, was die Resultate angeht.

Sportschule: Vier weitere Spieler wechseln an die Sportschule in Buchs oder haben es bereits getan.

HSC Suhr Aarau / GC Amicitia: Die Zusammenarbeit und die gegenseitige Unterstützung mit dem HSC Suhr Aarau aber auch mit GC Amicitia hat bestens geklappt.

SG Wohlen und Muri: Die Zusammenarbeit mit den beteiligten Vereinen, Vorständen und Verantwortlichen war toll. Spielgemeinschaften können kompliziert sein, verursachen viel Aufwand, bringen aber den Handballsport und die Spieler weiter.

Eltern: Ein Dankeschön geht auch an die Eltern der Jungs. Die Unterstützung war grossartig: Waschen, Fans, Begleiter nach Genf oder ins Wallis, Fotografen, Mitorganisatoren, usw.

MU17-Projekt mit Weitsicht: Damit «unsere» Jungs auch nächstes Jahr im INTER mitspielen können, haben sich Muri und der HC Mutschellen zusammengetan und ein gemeinsames Team ins Rennen geschickt, das ins MU17-INTER aufsteigen soll. Dies wurde erreicht! Gratulation an die MU17-Trainer. Es geht also weiter.

Danke an die Jungs

Am Schluss kommt das Dankeschön ans Team und an die einzelnen Spieler für Ihren Einsatz und die tolle Zusammenarbeit.

Spielerliste mit allen Spielern (19), die bei uns mehr oder weniger mitgemacht haben: Baeriswyl Aurel, Baeriswyl Jul, Caforio Carlos, Delchev Blazhe, Egger Luiz, Hafner Michael, Huber Janis, Huber Luick, Ihle Noah, Iloski Christian, Kostov Nikola, Meier Alex, Pergega Samoel, Rey Ramon Semir, Scheiwiller Samuel, Schmid Joshua, Seeholzer Samuel, Staubli Björn, Stojanoski Filip

Betreuerteam: Robi Konecnik, Cosimo Caforio – war super

Die ganze Handballsaison als Zusammenfassung: Über 100 Trainings, 2 Turniere, 22 Meisterschafts-, Cup- oder Freundschaftsspiele, 2x Spiel in Genf, 2x Spiel in St. Gallen, 1x Spiel in Visp. Torverhältnis 645:577 und KEINE gravierende Verletzungen.

Das war’s. Wir wünschen allen viel Erfolg und Gesundheit in ihren weiteren Handballkarrieren.

Cosimo Caforio fürs Betreuerteam Konecnik/Caforio MU15 INTER / Saison 2018/19