…wer hätte das zu Beginn der Saison gedacht?

Das Spiel gegen die SG Fürstenland war erneut ein echter Krimi. Die Nachwuchsabteilung des NLB Vereins Gossau war bis dato mit Abstand der stärkste Gegner. Individuell klasse – und der Trainer hatte den Mut über praktisch die ganze Spielzeit eine Manndeckung anzuordnen.

Für den Schiedsrichter ein hartes Spiel – er konnte sich nicht auf Angriff/Verteidigung konzentrieren sondern musste Aktionen auch an der Mittellinie verfolgen und pfeiffen. Eigentlich wäre die Spielweise von Fürstenland für uns ein 6er im Lotto gewesen, da wir über schnelle, wendige
Spieler verfügen. Trotzdem hatten wir grosse Probleme. Nach der frühen Führung zog Gossau, begünstigt durch viele individuelle Fehler unsererseits schnell davon. Durch das (im Fussball verbreitete😊) aggressive Forchecking der Gossauer konnten wir unser schnelles Gegenstosskonzept
nicht ausspielen. Zwischen der 1. Welle und der 2. Welle klafften viel zu grosse Lücken, die die Gossauer super zustellten. Nach einer kleine Korrektur unsererseits in der Gegenstoosauslösung kamen wir besser ins Spiele und konnten bis zu Pause wieder auf 14:15 verkürzen. Die Gossauer
hatten im Angriff auch ihre liebe Mühe mit unserer offensiven Verteidigung. Einer ihrer Topscorer fand das ganze Spiel nicht auf sein gewohntes Niveau. Ich möchte hier keine einzelnen Spieler hervorheben aber was Yoris geleistet hat, war Spitzenklasse!

MU13 Inter - Zwischentabelle

Die zweite Hälfte war ein wahrer Krimi. Gossau konnte die Führung bis ca. 5 Minuten vor Schluss verteidigen. Kurz vor Ende konnten wir das erste Mal die Führung erzielen. Kurz vor Schluss glich Gossau aus. Wir hatten aber den letzten Angriff (…dachten wir …) – der Abschluss vor
vom gegnerischen Torwart abgewehrt und landete direkt bei einem Gegenspieler der alleine in den Gegenstoss lief …… und die Latte traf ….. Schlussendlich eine verdiente Punktetrennung gegen einen extrem starken Gegner. Aber was zählt ist das Team. Jeder hat für jeden gekämpft!
Gratulation an das ganze Team für die bisherige Leistung. Dem Hauptziel – nicht absteigen – sind wir einen weiteren Schritt entgegengekommen.