Heute Vormittag trafen sich 17 Trainer des TV Muri coronabedingt zur ersten digitalen Trainerweiterbildung. Und es ist ein Modell, das Schule machen könnte.

Nach einem kurzen Austausch unter den Trainern klickte sich der aktuelle Frauen-Nationaltrainer Martin Albertsen mit ein und brachte uns seine Handballphilosophie als Nati-Trainer sowie auch seine Arbeit an der neuen Juniorinnen-Akademie OYM in Cham näher. Pünktlich zur Fragerunde war dann noch ein Überraschungsgast in unserer digitalen Mitte: Die Murianerin Daphne Gautschi, inzwischen Profispielerin in Frankreich bei Metz Handball. Sie überraschte nicht nur die Murianer Trainer, sondern auch Martin Albertsen.

Die beiden beantworteten die vielen Fragen aus der Runde und gaben viele spannende Inputs weiter. Herzlichen Dank nochmals an Daphne und Martin für euer Mitwirken.

Im zweiten Teil fand noch eine Austausch- und Inforunde unter den Trainern statt. Auch wenn es digital war, konnten sich die Trainer gut austauschen, was in letzter Zeit aufgrund der Schutzkonzepte sehr selten möglich war.

Der heutige Morgen hat bewiesen, dass wir uns auch auf diesem Wegen gut austauschen können. Trotzdem hoffen wir, dass die nächste Weiterbildung wieder in der Bachmattenhalle stattfinden kann und wir nicht nur am Bildschirm «Handball lernen», sondern auch wieder das «Harz riechen» können.